An alle unsere " Fahrtage"-Besucher. Das Corona-Virus beeinflusst auch unsere Termine.

Da wir die notwendigen Vorschriften nicht einhalten können, müssen wir in diesem Jahr 2021 unsere Fahrtage ausfallen lassen.
Wir bedauern das sehr und hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder Fahrtage gibt. Vieleicht im April oder Mai ?

Bleibt alle Gesund euer

Modellbahnclub Melle

„Meller Bahnhöfe“

Die Anlage: „Meller Bahnhöfe“
Länge: ca. 20 m
Breite: 1,05 / 0,80 / 1,30 m
Gleise: ca. 80 m
Weichen: 39
Signale: 19
System: Märklin -Wechselstrom
Zugsteuerung: Digital
Weichen und Signale: Analog
Zeit: Epoche III / 1970er Jahre (vor der Elektrifizierung)

Die Planungs-Überlegungen waren: - es sollte keine „Wandanlage“ entstehen, sondern die Anlage sollte von allen Seiten einsehbar sein. Dabei mussten wir uns im Bereich des Meller Bahnhofs für einen nicht zu hohen Hintergrund entscheiden. - die zweigleisige Strecke zwischen den Bahnhöfen Bruchmühlen, Melle und Westerhausen mit zwei Wendeschleifen (Prinzip „Hundeknochen“) - die Wendschleife „West“ sollte sichtbar mit Abstellmöglichkeit und Überholverkehr, die Wende- schleife „Ost“ sollte verdeckt mit einer Abstell- bzw. Überholmöglichkeit angelegt werden; außerdem sollte hier die Möglichkeit einer Verbindung zu einer Erweiterung der Anlage in Form eines herausnehmbaren Brückenelements geschaffen werden. - grundsätzlich sollte keine authentische Wiedergabe der Realität angestrebt werden, aber die wesentlichen charakteristischen Gebäude und Landschaftsteile (z.T. auch in früherer Zeit zurückgehend) sollten verwirklicht werden.